News
    • Thyon
      Thyon
zurück
02.02.2024

Neue Anlage in Thyon offiziell eröffnet

Neue Kombibahn in Thyon: Mehr Komfort und Möglichkeiten

Rechtzeitig zu Weihnachten nahm die neue Bartholet-Kombibahn «Telemixte de la Matze» in der Walliser Skiregion Thyon ihren Betrieb auf. Mit insgesamt 28 Sechsersesseln und acht 10er-Panoramagondeln im Design bei Studio F. A. Porsche wertet sie das Pistenangebot des Familien-Skigebiets erheblich auf. Gleichzeitig verbessert die Anlage ganzjährig die Anbindung zwischen den tiefer gelegenen Siedlungsteilen und dem Gipfelkomplex Thyon 2000 und macht auch den östlichen Einstieg in den Grossverbund «Les 4 Vallées» deutlich attraktiver.

Die neue Kombibahn ersetzt zwei Schlepplifte und führt entlang der Skipiste La Matze über 874 Meter von der Terrassensiedlung Les Colonnes 1900 mit zahlreichen Chalets und Hotels sowie grossen Parkplatzkapazitäten hinauf zum Ferienkomplex Thyon 2000 auf knapp 2100 Meter Höhe. Durch den Wegfall der Lifttrassen konnte der für Anfänger und Familien besonders geeignete Pistenbereich deutlich verbreitert werden. Jetzt profitieren auch diese von dem Komfort- und Sicherheitsgewinn der ersten Sechsersessel und Gondeln im Gebiet. Auch Fussgänger und mobilitätseingeschränkte Gäste gelangen nun ohne Shuttlebusse direkt zum Gipfel. Dies eröffnet im Winter neue Möglichkeiten wie Schlittelabfahrten und schafft für das Seilbahnunternehmen Télé-Thyon ganz neue Perspektiven im Sommergeschäft, insbesondere mit Angeboten für Mountainbiker und Wanderer.

Mit einer Winterkapazität von 2000 Personen pro Stunde, direkt am grössten Parkplatz im Skigebiet gelegen, beschleunigt die neue Telemixte den Einstieg in den Skiverbund «Les 4 Vallées» – mit insgesamt 410 km Pisten weiterhin das grösste zusammenhängende Skigebiet in der Schweiz. Im Sommer, nur mit den acht 10er-Kabinen betrieben, befördert die Bahn maximal 600 Gäste pro Stunde. Durch die Ausweitung der Betriebszeiten auf die Abend- und Nachtstunden lässt sich das touristische Angebot weiter ausbauen.

Attraktive Umsetzung:
Technologisch basiert unsere neue Bahn auf dem Konzept «Telemix», das unter anderem getrennte Ein- und Ausstiegsbereiche für die Fahrgäste von Sesseln bzw. Gondeln vorsieht. In Thyon verkehren jeweils 14 Sechser-Sessel gefolgt von vier Gondeln. Während die Sessel über Nacht auf der Strecke verbleiben, lassen sich die 10er-Gondeln einfach und schnell in den beiden Stationsbereichen «garagieren». Die Wahl fiel auf grosszügige 10er-Panorama-Gondeln, entworfen vom Design Studio F. A. Porsche. Mit bodentiefer Verglasung bieten sie spektakuläre Ausblicke auf die Walliser Bergwelt und passen sich dank klappbarer Bänke, integrierter Skihalter und optionaler Bike-Halterungen einfach an die unterschiedlichen Nutzungen an. Auch bei den haubenlosen 6er-Standardsesseln kommt «Porsche-Feeling» auf.
Auch bei der Steuerung zeigt sich die Dynamik der HTI-Gruppe: Erstmals in der Schweiz kommt bei einer Bartholet-Bahn eine Steuerung der französischen POMA-Tochter SEMER zum Einsatz, die neben weiteren Westschweizer POMA-Bahnen auch die Vierersesselbahn Trabanta in Thyon ausrüstete.

Die neue Bahn kommt gut an:

Nach Beginn der Streckenarbeiten im Februar des vergangenen Jahres und der seilbahntechnischen Montage durch Bartholet ab Anfang September ging die neue Télémixte La Matze am 23. Dezember in Betrieb. Bereits zur offiziellen Eröffnung Anfang Februar freuten sich die Verantwortlichen von Télé-Thyon über eine sehr gute Akzeptanz der neuen Bahn: Tagesspitzen von mehr als 8000 Durchgängen sorgten nicht nur für eine deutliche Entlastung des Trabanta-Vierersessels als bisherige Hauptachse im Gebiet.

Bei strahlendem Wetter trug die deutliche Aufwertung des Pistenbereichs La Matze neben erweiterten Hotelkapazitäten auch zu neuen Rekordzahlen bei erfassten Passagieren (+35 % Fahrten) und Skitagen (+22 %) bei. Erstmals in der Geschichte, so Télé-Thyon, werde man bereits Ende Januar die Marke von über 1 Million Fahrten erreichen.